Geschichte

1776 - Gründung des Champagnerhauses

1833 - Louis Roederer I übernimmt das Unternehmen von seinem Onkel

Mitte des 19. Jahrhunderts kauft Louis Roederer, entgegen den damaligen Gepflogenheiten, ausgewählte Flächen auf den Böden der Grands Crus der Champagne hinzu. Er liebt und pflegt sein Weingut, entschlüsselt den Charakter jeder einzelnen Parzelle und erwirbt grundsätzlich nur die besten.




 

1870 - Louis Roederer II übernimmt das Unternehmen von
            seinem Vater

Genauso wohl überlegt planend wie er und mit dem gleichen Wagemut, führt Louis Roederer II. dessen geduldige Vision des Champagner und den Ausbau des Weingutes als Familienerbe fort. Als Inspirationsquellen dienen ihm unter anderem die Bücher und Zeichnungen, die er liebt und eklektisch sammelt.

 

1876 - Lancierung „Cristal“, der ersten „Cuvée de Prestige“ für den Zaren Alexander II

Louis Roederer Cristal wurde eigens für den Zaren kreiert. Gleichzeitig wurde unter dem Namen „Cristal“ eine neue Idee geboren, aus der 1876 die erste „Cuvée de Prestige“ hervorgeht, eine ausgeklügelte Assemblage von Crus aus dem Herzen des Weingutes. Seit jener Zeit haben die Subtilität und die Eleganz des Cristal massgeblich an dem exzellenten Ruf der Maison Louis Roederer mitgewirkt.

 

1880 - Nachfolger von Louis Roederer II. wurde seine Schwester,
            Leonie Olry-Roederer, danach übernahmen ihre Söhne
            Louis-Victor und Léon Olry-Roederer

Von den verschiedenen Cuvées des Hauses Louis Roederer gehen nun jährlich hunderttausende Flaschen unter anderem nach Moskau, Sankt-Petersburg, New York und Washington. Auch die grossen europäischen Hauptstädte verschönern bald ihre Feste mit Champagner.



 

1920 - Léon Olry Roederer setzt sich für den Wiederaufbau des Weingutes ein

Die tragischen Ereignisse zu Beginn des 20. Jahrhunderts sollten der Euphorie allerdings vorerst ein Ende setzen. Mehr als die Hälfte des Weingutes wird im Ersten Weltkrieg zerstört. Der neue Erbe des Hauses, Léon Olry Roederer, setzt sich in den 1920er Jahren zu allererst für den Wiederaufbau des Weingutes ein.
 





 

1933 - Camille Olry Roederer, die Witwe von Léon Olry Roederer,
            übernimmt die Gesamt-Leitung

Mit ihrer brillanten Intelligenz und bemerkenswerten Energie führt sie das Haus in eine neue Ära. Sie wirkt darüber hinaus als erfahrene Mäzenin und sorgt für die Wiederbelebung des festlichen und geniesserischen Images des Champagner. Sie trägt zur Geschichte des Hauses bei und führt eine neue Generation, bewusst geniessender Epikureer, in die Freuden des Champagnergenusses ein.
 

1975 - Jean-Claude Rouzaud, ihr Enkel, übernimmt die Gesamt-Leitung

Er nimmt die Neuordnung der Böden in Angriff und drosselt die Produktion. Noch ausdrücklicher als seine Vorgänger und mit hohem Engagement, fördert er den anspruchsvollen Erfindergeist als herausragenden Charakterzug des Hauses. Er sorgt für die Weiterentwicklung von Louis Roederer und bringt eine bemerkenswerte Vielfalt ins Haus, indem er weitere Weingüter übernimmt und zu neuem Glanz verhilft.



 

 

1990 - Akquisition des Portwein-Hauses Ramos Pinto

Das Weingut wurde im Jahre 1880 von Adriano Ramos Pinto gegründet. Es besitzt einen sehr familiären Charakter und ist für seine phantastischen Weinberge mit 250 Hektar im Douro-Tal, den einzigartigen Stil seiner Portweine sowie seine bemerkenswerten Weine aus der Douro-Region, bekannt.
 

 

1992 - Akquisition von Château Haut-Beauséjour

Château Haut-Beauséjour aus dem Saint-Estèphe gehört schon 3 Jahre länger als sein Nachbar Pez zum Kreis der Weingüter von Louis Roederer. Seine Anbaufläche beträgt 20 Hektar und auch trotz dem kleinen Schönheitsfehler, der Zweitwein zu sein, präsentiert er sich dank seiner Eleganz und seines Charmes unleugbar als ein Cousin von Pez.

 

1993 - Akquisition von Champagne Deutz und Delas Frères

Seit 1835, schlägt das «Winzerherz» von Delas mit höchstem Anspruch, Leidenschaft und Respekt, im Takt der nördlich gelegenen Weinberge des Rhônetals (insbesondere Hermitage, Crozes-Hermitage, Saint-Joseph). Die Weine der Domaine und die Einzellagen-Selektion veranschaulichen eindrücklich die Philosophie des Hauses, welche sich konsequent auf den individuellen Charakter des Terroirs und jeder einzelnen Parzelle konzentriert.
 

1995 - Akquisition von Château de Pez

Château de Pez ist eines der ältesten Weingüter im Bordeaux-Gebiet. Es verfügt über 48 Hektar zusammenhängende Rebflächen, die hauptsächlich aus einem einteiligen Plateau bestehen, das in exponierten Kuppen, um das Château herum perfekt ausgerichtet ist. Ein Wein, der sich durch seine aromatische Komplexität, seine Finesse und eine perfekt ausgewogene Struktur auszeichnet.


 

2004 - Akquisition der Domaines Ott

Die 1896 von Marcel Ott gegründeten Domaines Ott* besitzen drei Weingüter in der Provence: Château de Selle (AOC Côtes de Provence) in Taradeau mit 61 Hektar Rebflächen; Clos Mireille in La Londe les Maures (AOC Côtes de Provence) mit 53 Hektar Rebflächen und Château Romassan (AOC Bandol) in Castellet mit 74 Hektar Rebflächen.
 

2006 - Frédéric Rouzaud übernimmt die Gesamt-Leitung

An der Spitze der Maison Louis Roederer, nach wie vor unabhängig und im Familienbesitz, steht heute in siebter Generation der gleichen Familie Frédéric Rouzaud, der Sohn von Jean-Claude Rouzaud. Er leitet ein Weingut von 240 Hektar, das ausschliesslich aus Grands und Premiers Crus-Gebieten an der Marne besteht. Bei seinem Antritt an der Spitze des Hauses gelingt ihm eine Glanzleistung: 2006 fügt er Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande in die Gruppe ein. Louis Roederer bleibt seinem Streben nach Qualität und Kreativität treu. Heute exportiert Louis Roederer in über einhundert Länder. Der Anspruch des Hauses und der seit dem 18. Jahrhundert ständig erweiterte Erfahrungsschatz, bilden die unerschütterlichen Grundlagen des Unternehmens.

 

 

 

2007 - Akquisition von Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande

Unabhängigkeit des Geistes, Entschlossenheit und Suche nach Exzellenz, so wird der Geist von Pichon Comtesse seit 1850 charakterisiert. Das Château befindet sich ideal gelegen in der Appellation Pauillac, am Ufer der Gironde-Mündung. Es verfügt über ein aussergewöhnliches Terroir von 90 Hektar. Ein grosser Pauillac-Wein, elegant und ausbalanciert zwischen Kraft und Finesse.
 

2007 - Gründung von Maisons Marques et Domaines Suisse

Maisons Marques et Domaines wurde im Mai 2007 von Martin A. Barak, als Tochter-Unternehmen der „Groupe Champagne Louis Roederer“ gegründet und befindet sich im 1776 erbauten Laué-Gut in Wildegg. Im gleichen Jahr wurde Champagne Louis Roederer in Reims gegründet…

 

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen,
die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt 1767 – 1835