Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande

Im Jahre 1689 wurde das Weingut von Pierre de Rauzan gegründet. Den Namen erhielt das Château von seiner Tochter, die mit Jacques de Pichon Longueville, dem ersten Präsidenten des Parlaments von Bordeaux, verheiratet war. Nach dem Tod von Baron Joseph im Jahre 1850 wurde es auf die zwei Söhne und drei Töchter aufgeteilt. Eine der Töchter, Virginie Comtesse de Lalande, übernahm die Anteile der beiden Schwestern. Daraus entstand Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande, heute eines der renommiertesten Châteaux der Appellation Pauillac. Das Château blieb über 250 Jahre im Besitz der gleichen Familie.

Im Jahre 1925 übernahmen die Familie Miailhe, eine alteingesessene Familie aus Bordeaux, das Weingut. Von 1978 bis 2007 wurde es durch die Tochter von Edouard Miailhe, May-Eliane de Lencquesaing geführt. Sie war eine der dynamischsten und charismatischsten Ambassadoren der Vins de Bordeaux.

Im Jahre 2007 übernahm die «Groupe Champagne Louis Roederer» unter der Leitung von Frédéric Rouzaud, Président-Directeur-Général in der 7. Generation, das Weingut. Die 3. Familie, welche sich um die Geschicke von Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande kümmert. Mit dem Ziel, dem Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande und deren Weine zu noch grösserer Blüte zu verhelfen. Die Leitung des Châteaux obliegt seit 2012 Nicolas Glumineau, Directeur Général et Technique.

Seit dem Engagement der Louis Roederer Equipe, wurden grosse Investitionen in den Neubau der „Cuverie“ und in die bestmögliche, naturnahe Pflege des „Terroir“ getätigt. Dies erlaubt, jede einzelne Parzelle separat zu ernten, zu pressen und die Fermentation in massgeschneiderten Stahltanks zu vollziehen. Mit dem Resultat, dass jede Parzelle als eigenständiges Wesen optimal ausgebaut wird, um dann im Finale ideal zur perfekten Pichon-Comtesse-Cuvée vereinigt zu werden. Drei Barrique-Keller bieten die optimalen Lagerbedingungen.

Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande ist seit 1855 in der zweithöchsten Klassifikation, der Deuxième Grand Crus Classé. Das Weingut umfasst 70 Parzellen und erstreckt sich auf rund 90ha, wobei komplett auf den Einsatz von Herbiziden verzichtet wird und bereits 21ha biodynamisch bearbeitet werden. Bei den angebauten Traubensorten handelt es sich um 60% Cabernet Sauvignon, 29% Merlot, 7% Cabernet Franc und 4% Petit Verdot. Die Reben sind im Durchschnitt 35 Jahre alt.

Das Château Pichon Comtesse befindet sich südlich von Pauillac, in idealer Lage zwischen der Gironde-Mündung und dem Atlantischen Ozean. Diese einmalige geografische Lage, ermöglicht eine bestmögliche Luftzirkulation, limitiert extreme Temperatur-Schwankungen, was zu perfekten klimatischen Bedingungen, für die optimale Reifung der Trauben führt.